Das große Geld mit YouTube – Teil 1

Prinzipiell bietet das Web genug Möglichkeiten Geld mit YouTube und Co. zu verdienen. Dennoch treffe ich immer wieder auf Leute, die davon Träumen mit den Einnahmen aus YouTube und Co. leben zu können.  Lasst euch gesagt sein, oft sieht man aber nur die Spitze des Eisberges, der Rest bleibt unter dem Meeresspiegel fällt gar nicht weiter auf. Was bedeutet das also für euch, ihr solltet euch im klaren sein, dass es ein weiter Weg ist bis das ihr euch einen Namen gemacht habt. In diesem Artikel möchte ich euch einen kleinen Einblick bieten, was es heißt in diesem Business tätig zu sein und euch auch den ein oder anderen Tipp geben damit auch Ihr Geld mit YouTube und Co. verdienen könnt.

Die Idee

Zunächst solltet ihr einen genauen Plan haben was ihr machen wollt. Mal eben sagen „Ich mach einfach einen Kanal auf , lade ein paar Videos hoch und das Geld kommt von alleine.“ ist keine Idee und praktisch schon zum Scheitern verurteilt. Am besten ist eure Idee, wenn es diese noch nicht gibt. Also recherchiert Gründlich und schaut euch zunächst eure Mitbewerber an. Das beste Beispiel dafür ist die „Let’s Play“ Sparte, abgesehen davon, dass diese Sparte völlig überlaufen ist kann man sich dort zumindest viel abschauen und analysieren was Zuschauer wollen und was nicht. Sobald Ihr eine Idee habt und ggf. eure Konkurrenz analysiert habt, kann es mit der tieferen Ausarbeitung eures Konzeptes losgehen. Ich empfehle sich vorher einen kleinen Business Plan zu erstellen. In diesem solltet Ihr klar definieren:

  • Was ihr machen wollt.
  • Unter welchen Namen, bzw. Logos.
  • Auf welchen Plattformen ihr aktiv seit.
  • Wie ihr dies macht. Bzw. mit welcher Technik.
  • Wie viel Zeit ihr pro Woche oder Monat dafür plant.
  • Wann die Veröffentlichung geplant ist.
  • Ob und wie ihr für euch Werbung macht.
  • Wer euch wie Unterstützen kann, z.B. Freunde.

Die Umsetzung

Nachdem ihr euch die über die oben genannten Punkte Gedanken gemacht habt, könnt ihr mit der Umsetzung loslegen, dabei solltet ihr jedoch mit Herzblut dabei sein. Wenn das was du selbst tust, dich nicht begeistert dann solltest du nochmal darüber nachdenken. Warum? Wenn du kein Spaß daran hast, haben deine Zuschauer auch keinen.

Also, da ihr voll dabei seid, habt ihr sicher schon einen Namen für euer Projekt. Diesen solltest ihr Schützen, also auch wenn ihr definiert habt nur auf YouTube aktiv zu sein, solltet ihr ein Twitch Konto unter diesem anlegen. Rein zur Sicherheit, falls ihr erfolgreich seit und ihr mal einen Plattform wechsel erwägt. Dies ist aber nicht alles, es ist wichtig ein gleichmäßiges Auftreten zu haben. Warum? Die Wiedererkennung ist ein entscheidender Punkt. Es ist also nicht zu Empfehlen jedes Video mit einem anderen Intro hochzuladen.

Qualität zählt bei Videos

Wer kennt das nicht, selbst ich ärgere mich wenn ich ein Video aufgenommen habe und die Qualität nicht stimmt. Egal ob es sich dabei um zu wenig FPS handelt oder das Mikrofone mal wieder rauscht. Versucht immer alles rauszuholen was geht. Als Beispiel wieder der „Let’s Play“ Sektor, spielt ein Spiel lieber in einer schlechteren Auflösung aber dafür flüssig. Meist fällt es kaum auf ob man auf Ultra oder Hoch seine Grafikeinstellungen hat. Spätestens hier solltet ihr auch ein Auge auf eure Hardware haben.

Die Technik

Je nach dem was ihr vorhabt, solltet ihr euch mit der richtigen Technik ausstatten, als Zocker gute Hardware im Computer. An die Lady’s wenn ihr euch schminken wollt, es braucht eine gute Kamera für HD Videos. Denn verpixelt macht auch das geilste Video kein Spaß.

Der Ablauf und Regelmäßigkeit

Regelmäßigkeit ist ein muss und sollte nur in sehr seltenen Fällen unterbrochen werden. Ein Kanal der nicht kontinuierlich mit Inhalt gefüllt wird, ist uninteressant und im schlimmsten Fall bedeutet dies, den Verlust von Abonnenten. Falls ihr vorher wisst, dass ihr eurer Konzept unterbrechen müsst, dann lasst das eure Zuschauer wissen. Ob mit einem kurzen Infovideo oder einem Post auf eurer Facebook-Seite.

Im zweiten Teil erfahrt ihr mehr darüber wie viel Geld man mit YouTube verdient, und ab wann es sich lohnt und welche Hürden ihr zu meistern habt.
P.S: Der zweite Teil kommt in den nächsten Wochen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.