Tomatenblau zieht um!

Sicherlich sind Webhoster keine schlechte Wahl. Doch irgendwann stößt man an seine Grenzen. Spätestens wenn man ein schnelleres Fahrwerk unter dem Popo haben möchte. Daher sind all meine Webseiten nun umgezogen. Schnelle Server, optimierte Ladezeiten und ein eigener Server für die Datenbanken im gleichen Netzwerk. Performance die selbst einen Porsche links liegen lässt.

Umzug in die Cloud!

Erst hatte ich test weise einen eigenen dedizierten Server für meine Webprojekte gemietet. Doch dieser war recht teuer, im vergleich zur Leistung. Letztlich habe ich mich entschieden meine Projekte samt Server auf Cloudserver zu ziehen. Diese bieten neben schnellen NVMe SSDs auch eine gute Verfügbarkeit und können beliebig skaliert werden.  

Um nicht alles auf einem Server zu betreiben wurde der Webserver vom Datenbankserver getrennt. Dies bietet Vorteile im Bereich Sicherheit und verfügbarkeit. Fällt der Datenbankserver aus, kann er dank einem Backup von jeder beliebigen Instanz einfach neu gestartet werden. Mithilfe einer Floating IP bleibt auch die IP Adresse gleich. Aktuell wird ein Serverausfall noch nicht automatisch erkannt, aber ich arbeite daran.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.